Warzenbehandlung

Bei Warzen handelt es sich um einen viralen Infekt, sie sind somit übertragbar. Am häufigsten treten Warzen (=Verrucae vulgares) an den Händen und Füssen, seltener am übrigen Körper auf. Bei Warzen im Genitalbereich spricht man von Feigwarzen (=Condylomata acuminata). Bei der Therapie von Condylomata sollte eine Mitbehandlung des Partners berücksichtigt werden, falls er Läsionen aufweist. Sowohl Verrucae vulgares wie auch die Condylomata können erfolgreich mit dem CO2-Laser entfernt werden. 

Die Kosten der Behandlung von Condylomen werden von der Krankenkasse gezahlt. Die Kosten für die Laserbehandlung von normalen Warzen (=Verrucae vulgares) werden von der Krankenkasse nur bei fehlendem Ansprechen auf andere Therapiemöglichkeiten übernommen.